Schwache Quoten bei „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos“

Mit der Sendung „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos“ hat RTL ein Format a la Die Super Nanny für Übergewichtige geschaffen. Doch im Gegensatz zur ehemaligen Erfolgssendung von Katia Saalfrank kommt die Sendung von Food Coach Alexa Iwan beim Publikum offenbar nicht so gut an.

Einschaltquoten unter dem Senderschnitt

Die Abnehm-Sendung mit Alexa Iwan, die man bereits von ähnlichen Formaten auf anderen Sendern kennt, war Mitte Juli auf RTL gestartet. In der Sendung begleitet die RTL-Ernährungsexpertin Alexa Iwan übergewichtige Familien bei ihren Abnehm-Zielen. Das Prinzip kannten die Zuschauer bereits von populären Sendungen, wie „Die Super Nanny“ oder „Raus aus den Schulden“. Trotzdem hatte das Format bereits von Beginn an einen schweren Stand. Gegen zugegebenermaßen schwierige Konkurrenz (z.B. die Olympia-Übertragungen) konnte „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos“ sich nicht so richtig durchsetzen und blieb mit Einschaltquoten von teils deutlich unter 15 % im Bereich der Zuschauer von 14 bis 49 Jahre unter dem RTL-Senderschnitt.

Quoten der letzten Folge waren besser

Etwas Hoffnung könnte RTL nun die Quoten der letzten Folge machen. Die Abnehm-Versuche der 200-Kilo-Frau Susanne und ihrer Familie verfolgten immerhin 2,52 Millionen Menschen – so viele wie noch nie. In dieser Woche kam Alexa Iwan mit ihrer Sendung auf einen Marktanteil von ca. 15,3 % in der werberelevanten Zielgruppe von 14 bis 49. Damit konnte das Format einen deutlichen Schritt in Richtung Senderschnitt machen.

Ob die positive Entwicklung der Quoten weiter anhält, muss sich allerdings erst zeigen.

Schwache Quoten bei „Alexa – Ich kämpfe gegen Ihre Kilos“
Bewerte den Artikel