Bubble Tea macht dick und ist gesundheitsschädlich

Bubble Tea ist derzeit wohl das Modegetränk schlechthin. Wo man in Deutschlands Städten auch hinsieht, an beinahe jeder Ecke wird der populäre „Bläschen-Tee“ angepriesen. Selbst große Fast-Food-Ketten wie McDonald’s sind inzwischen auf den Zug aufgesprungen und bieten neuerdings in ihren Filialen Bubble Tea an. Doch Ernährungsexperten sehen den Bubble Tea Hype äußert kritisch.

Bubble Tea ist ein Getränk, dessen Basis grüner oder schwarzer Tee ist. Dieser wird mit Milch und Fruchtsirup versetzt und erhält somit seinen besonderen Geschmack. Als zusätzliche Besonderheit werden dann noch kleine farbige Kügelchen (Bubbles) hinzugegeben. Die Bubbles sehen schön bunt aus und platzen beim Draufbeißen. Klingt alles ganz harmlos – ist es aber nicht.

Experten warnen: Bubble Tea macht dick

Experten kritisieren vor allem den hohen Zuckergehalt in Bubble Tea. Sowohl der verwendete Fruchtsirup, als auch die Flüssigkeit der süßen Bubbles enthalten soviel Zucker, dass der Bubble Tea eine echte Kalorienbombe ist. Den Untersuchungen zufolge hat ein Becher des populären Getränks bis zu 500 kcal, weil darin – genau wie in Cola – umgerechnet bis zu 30 Stück Würfelzucker stecken. Ein 0,5 l Becher Bubble Tea deckt laut Ernährungsexperten also bereits ca. ein Viertel des täglichen Kalorienbedarfs eines Erwachsenen.

Wissenschaftler entdecken gesundheitsschädliche Stoffe in Bubble Tea

Experten der RWTH Aachen haben Bubble Tea auf die Gefährlichkeit seiner Inhaltsstoffe hin untersucht. Bei den Untersuchungen fanden die Wissenschaftler diverse Stoffe, die Allergien auslösen und das Krebsrisiko stark erhöhen können. Gerade die bunten Bubbles sind kritisch zu sehen, denn in ihnen wurden Substanzen, wie Styrol oder Acetophenon, entdeckt, die eindeutig als gesundheitsschädlich gelten.

Gesunde Alternative

Wer trotzdem nicht auf das süße Getränk verzichten möchte, kann gesunden Bubble Tea übrigens auch ganz leicht selber machen.

Bubble Tea macht dick und ist gesundheitsschädlich
Bewerte den Artikel