Abnehmen-Infos.com » Abnehmen: 6 Tipps damit es mit den Neujahrsvorsätzen klappt
Veröffentlicht von: Redaktion · Zuletzt aktualisiert: 04.01.2013 · Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Abnehmen: 6 Tipps damit es mit den Neujahrsvorsätzen klappt

Jedes Jahr zu Silvester überlegen sich die Menschen tolle Neujahrsvorsätze für das kommende Jahr. In Zeiten, wo knapp die Hälfte aller Deutschen von Übergewicht geplagt wird, ist das Thema Abnehmen als Vorsatz dabei natürlich besonders beliebt. Wir geben im folgenden Artikel Tipps, damit es auch mit der Umsetzung klappt.

Statistisch gesehen will sich knapp die Hälfte der Deutschen im neuen Jahr mehr bewegen und gesünder ernähren. Knapp ein Drittel will sogar gezielt Gewicht verlieren und abnehmen. Nun sind Neujahrsvorsätze immer eine gute Sache, wie wir alle wissen ist es dann aber doch eher die Umsetzung der Vorsätze, die Probleme bereitet und dafür sorgt, dass die alten Neujahrsvorsätze letztendlich ziemlich oft auch die neuen sein werden. Wir möchten an dieser Stelle ansetzen und ein paar nützliche Tipps geben, damit die Umsetzung des Vorsatzes „Abnehmen im neuen Jahr“ leichter fällt.

1. Fangen Sie sofort an

Nutzen Sie die Gelegenheit und schreiten Sie auch wirklich zur Tat. Viele Veränderungen scheitern bereits daran, dass es an Motivation fehlt und man sich schlicht nicht dazu aufraffen kann, anzufangen. Deshalb: Fangen Sie mit dem Abnehmen sofort an! Aus psychologischer Sicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Veränderung, denn der Jahreswechsel ist ideal für einen Neustart. Zu keiner anderen Zeit wird es für Sie einfacher sein, schlechte alte Gewohnheiten in der Vergangenheit zurück zu lassen. Und zu keiner anderen Zeit werden Sie motivierter sein, dies zu tun.

2. Setzen Sie sich realistische Ziele

Setzen Sie sich realistische Ziele, die Sie auch umsetzen können. Kaum etwas demotiviert stärker als unrealistische Ziele, von denen Sie tief im Inneren ohnehin wissen, dass Sie sie niemals erreichen werden können. Das betrifft im Besonderen auch das Thema Abnehmen. Die meisten Übergewichtigen sind ihrer überschüssigen Pfunde schon längst leid und wollen dadurch zu schnell zu viel. Abnehmen braucht allerdings seine Zeit – vor allem dann, wenn es auch gesund sein soll. Dies sollten Sie sich besonders bewusst machen und Ihre Ziele entsprechend anpassen. 0,5 bis 1 Kg an Gewichtsverlust pro Woche gelten als gesund – und es sind vor allem auch Werte, die realistisch umsetzbar sind!

3. Meiden Sie Wunder-Diäten

Menschen, die immer wieder am Abnehmen scheitern, kann man im wesentlichen in zwei Gruppen einteilen. Die erste Gruppe umfasst – wie unter Tipp 2 bereits angeschnitten – diejenigen, die zu viel in zu kurzer Zeit wollen. Die Menschen aus dieser Gruppe versuchen sich an Hungerkuren und irgendwelchen Radikal-Diäten, scheitern damit allerdings langfristig. Die zweite Gruppe wiederum umfasst die Menschen, die eine geheimen Wunder-Diät oder eine sonstige geheime Abkürzung auf dem Weg zum Traumgewicht suchen. Die meisten Menschen aus dieser Gruppe wollen im Grunde eigentlich gar nichts verändern und trotzdem Erfolge vorweisen können. Auch so funktioniert es natürlich nicht. Keine der beiden Gruppen kann jemals langfristig Erfolg haben, egal was wer auch immer ihnen verspricht. Das Problem mit den Hungerkuren und Wunder-Diäten ist, dass einige dieser Methoden kurzfristig sogar funktionieren und damit einen Erfolg suggerieren, der dauerhaft nicht haltbar ist. Temporäre Crash-Diäten wirken immer nur solange man sie auch durchzieht. Und im Anschluss folgt unausweichlich der berühmte Jo-Jo-Effekt, der alles nur noch schlimmer macht. Unser Rat lautet deshalb: Vermeiden Sie tunlichst alle Wunder-Diäten und machen Sie sich stattdessen klar, dass permanente Veränderungen in Sachen Lebenswandel der einzig vernünftige und gesunde Weg für ein erfolgreiches und dauerhaftes Abnehmen sind.

4. Überdenken Sie Ihre Trinkgewohnheiten

Wann immer ich mit Leuten über das Thema Abnehmen rede, wird mir klar, wie unterschätzt der Einfluss der Trinkgewohnheiten auf die Kalorienbilanz des Körpers ist. Viele Menschen denken, dass es allein auf die Ernährung ankommt. Dabei kann man auch beim Trinken ziemlich viel falsch machen. Das beste Beispiel dafür ist das Thema Saft. Bereits als kleines Kind haben wir von unseren Eltern eingetrichtert bekommen, dass Säfte wie Orangensaft, Apfelsaft oder Kirschsaft total gesund sind, weil sie viele Vitamine enthalten und Naturprodukte sind. Das mag vielleicht nicht wirklich falsch sein, doch damit ist halt auch nur die halbe Wahrheit erzählt. Fruchtsäfte sind nämlich dank des enthaltenen Fruchtzuckers ziemlich energiereich. Wer etwa 1 Liter Orangensaft trinkt, hat damit bereits ca. ein Viertel seines täglichen Kalorienbedarfs gedeckt! Doch das gilt natürlich nicht nur für Säfte. Auch Cola, Limonade, Eistee, Kakao oder sämtliche alkoholischen Getränke sind sehr energiereich. Wen Sie an dieser Stelle ansetzen, können sie deshalb relativ einfach viele Kalorien einsparen. Unsere Empfehlung lautet: Trinken Sie mehr Wasser oder ungesüßten Tee! Wenn Ihnen das zu eintönig und fad ist, sind Fruchtsaftschorlen und Light- bzw. Zero-Produkte auf Süßstoffbasis eine gute Alternative.

5. Gemeinsam statt einsam

Suchen Sie sich Unterstützung im Kampf gegen überschüssige Kilos und den inneren Schweinehund. Egal ob Familie, Freunde, Kollegen, eine lokale Abnehm-Gruppe oder vielleicht sogar eine Abnehm-Community im Internet – die Erfahrung zeigt, dass es in der Gruppe leichter ist, am Ball zu bleiben. Eine Gruppe kann moralische Unterstützung in Down-Phasen geben. Der Erfolg anderer Gruppenmitglieder kann für Inspirationen und einen zusätzlichen Motivationsschub sorgen. Und letztendlich sorgt die Zugehörigkeit zu einer Gruppe auch dafür, dass Sie weniger schnell aufgeben werden. Denn wer will schon blöd vor den anderen dastehen?

6. Wissen ist Macht

Eignen Sie sich ein Basiswissen zum Thema Abnehmen und Diäten an. Studien belegen eindeutig, dass Menschen, die sich mit einer gesunden Lebensweise beschäftigen, auch tatsächlich gesünder leben. Das liegt vor allem daran, dass große Teile der Bevölkerung viel zu wenig über gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und ähnliche Themen wissen. Nicht selten ist es also schlichte Unwissenheit, die für einen ungesunden Lebenswandel sorgen kann. Wer sich hingegen mit seiner Lebensweise bewusst auseinandersetzt, der merkt viel eher, was vielleicht nicht so ideal läuft. Aus diesem Grund können wir nur raten: Informieren Sie sich, denn Sie haben nur einen Körper und ein Leben!

Bewerte den Artikel